Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 28. Februar 1915 (Karte)


<Poststempel: 28.2.15>
Liebe Freundin!
Da in Cass Berlin eine Kabinetts- und Wirtschaftskrisis ausgebrochen ist, so kann auch ich über die nächste Zeit nichts Sicheres sagen. Vielleicht ist es das Beste, wenn Sie die Sache vom 4.–15. März annehmen u. wir den 16. bis auf weiteres für uns ins Auge fassen. Ich kann heute kein Wort weiter schreiben, da ich maßlos zu tun habe u. kaum durchkomme. Viel herzliche Grüße auch an die verehrte Tante
Ihr
E.