Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 14. März 1915


L.F. Sehr erfreut durch lieben Brief. Ich erwarte also noch Nachricht, ob Sie 7.59 oder 8.09 kommen.*) [Rand?] *) aber bitte mit Schlußscheibe Bitte ungegessen! Sie kommen zu einer sehr günstigen Zeit: es fallen mir eben sämtliche Beißwerkzeuge aus. Sonst arbeite ich vom Morgen bis tief in die Nacht, u. erledige dabei kaum das Laufende. Ich weiß nicht, woran es liegt. Bringen Sie nur besseres Wetter mit Viele Grüße auch an die verehrte Tante E.
Blumen aus Frankreich u. Blumen vom armen ehemaligen Famulus, langer Brief v. Kerschensteiner. - Ich bin fast nur noch Korrespondenzmaschine. Hier ist bis 30 J. eingezogen. Ich habe noch einmal nach D berichtet.