Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 23. Dezember 1917 (Leipzig)


[1]
|
23.XII.17.
Liebste Freundin!
Halle ist eine ganz vorzügliche Idee. Aber Du mußt Dir eine sehr warme Decke mitnehmen; denn die Schnellzüge sind auch manchmal nicht geheizt. Ich würde dann nicht in Halle wohnen, sondern 8.46 morgens hier abfahren u. abends wieder zurück. Alles Nähere per Karte. Bisher keine Nachricht vom Minister. Ich erhielt Deine liebe Sendung im Karton und im Brief, bei dem letzteren Deine Zeilen und heute Deinen lieben Brief. In Gedanken bin ich unter Eurem Weichnachtsbaum
[2]
| und grüße Dich innig wie stets, auch die liebe Tante.
Dein
Eduard.