Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Käthe Hadlich an Eduard Spranger, 28. Oktober 1922 (Heidelberg)


[1]
|
<Zettel begleitet den Teppich; wurde am 28.10 abgeschickt, cf. Karte 2.11: "Teppich..28. abgegangen"; M.R.>
Viel liebe Grüße u. warme Füße!
Leider wird der Teppich ja ziemlich verdrückt ankommen, aber anders ließ er sich nicht verpacken. Also bitte, laß ihn anfeuchten, glatt hinlegen - (vielleicht im Eßzimmer?) u. mit den Platten des Ausziehtisches beschweren, eventuell noch auf die Platten etwas drauf stellen - so zieht er sich wieder glatt.
[2]
|
Deinen lieben Brief beantworte ich ganz bald - heute nur diese praktische Seite des Lebens! Haßt Du Ärmster denn immer noch Zahnweh? Geh doch ja zu Herrn Lubowski!
In Eile damit das Bundel heute noch fort kommt - - es dauerte damit natürlich wieder die ganze Woche, denn ich habe die Litze lieber doch noch umgenäht, damit alles gleich fertig sei. Zweimal rundum viel hundert Stiche u. jeder ein trauer Hruß von
Deiner Käthe.