Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 25. Oktober 1924 (Riga, Ansichtskarte)


25.X.24. M. L. Äußerlich alles glatt verlaufen. Am 1. Abend empfing mich der 2. Vors. des Herderinstitutes u. ein Schuldirektor, der mich in Leipzig gehört. Gestern fachkundige Führung durch die Stadt, die architektonisch interessante Kirchen hat, sonst nicht so schön wie vorgestellt. Heute über Düna. Gestern Besuch beim Gesandten u. bei ehemals lett. Minister Dange. Mein Vortrag ist mir wenig geglückt. Man hat hier ganz andere Probleme als in Dtschld, ideell viel leichtere; oder man sieht doch die schwereren noch nicht. Große Deutsche Schule (850 Schüler) gesehen. Essen beim Gesandten (ehem. Reichminister Köster.) Morgen aufs Land. Dann Nachtfahrt nach Reval. Bis<li. Rand>her mäßig anstrengend. Aber ob man <re. Rand> findet, was man von mir <Kopf> erwartet?? Sachlich kommt man mit den Letten am weitesten.
Dein Ed.