Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 19. September 1925 (Partenkirchen)


Partenkirchen, den 19.9.25.
Mein innig Geliebtes!
Damit Du Dich über m. Schweigen nicht wunderst, teile ich dir kurz mit, daß ich seit gestern, statt abzureisen, mit Fieber bis 39,2 im Bett liege. Anlaß ist m. E. wieder der Darm. Der Arzt ist sich aber weder heut noch gestern darüber klar geworden u. sucht überall (Lunge? obwohl ich nicht huste) Frau Witting u. Felizitas tun alles für mich. Ich grüße Dich innig
Dein
Eduard.

Bis Donnerstag früh trotz Frieren alles in Ordnung. Ich habe dann ganz früh kaltes Wasser getrunken u. bekam nach 1 Stunde schwere Darmstörung.