Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 22. September 1925 (Partenkirchen, Postkarte)


Part. 22.9.
M. L. Heut bin ich zum 1. Mal wieder aufgestanden, habe 4 Tage gelegen, die 2 ersten Abende 39,2 gehabt. Der Arzt hat trotz aller Untersuchungsmethoden nichts anderes feststellen können, als was ich von vornherein für die Ursache gehalten habe: Darmkatarrh. Das Fieber ist seit 2 Tagen radikal weg. Aber ich sehe aus, daß ich im Spiegel vor mir erschrecke. Das ist das Resultat von 6 Wochen Erholung (abgesehen davon, daß ich mit grauem Haar zurückkehre.) Wann ich kräftig genug bin zum Reisen, ist noch unbestimmt. Ich schreibe auf dem Balkon, bitte aber mit diesen wenigen Zeilen vorlieb zu nehmen. Frau W. hat mich mit rührender Sorgfalt gepflegt. Und Du? Bist Du zurück? Und wie geht es?
Innige Grüße Dein
Eduard.