Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 25. Mai 1926 (Berlin, Postanweisung)


[1]
|
<Postanweisung über 100,- M mit Poststempel vom 25.05.26, handschriftl.: 26.5.>
[2]
| M. L. Zwei liebe Briefe habe ich von Dir. Besonders hat mich auch das wunderschöne Bild erfreut. Die Stunde ist mir unvergeßlich! Ich habe nicht geschrieben, weil ich die 3 freien Pfingsttage zur Ausarbeitung der Fortsetzung für die Zeitschrift voll ausnutzen mußte. Morgen fahre ich mit Susanne nach Fürstenberg Stechlin. Freitag früh nach Weimar, Sonntag nach Eisenach (Vierecke.) Am 1. Feiertag Abends war ich gemütlich in der Kurfürstenstr. Sonst nichts Neues von Belang. Ich hoffe, irgendwann eine Stunde für Brief zu finden. Sei <li. Rand> tausendmal herzlichst gegrüßt Ed.