Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 12. Januar 1927 (Bahn Greifswald/Berlin, Postkarte)


Im Wagen Oslo – Berlin
12.I.27.
M. L.  Gegen Dein Verbot war ich in G. Es ist schließlich nicht mehr Gefahr dabei als bei den sonstigen Temperaturwechseln. Und mit dem Bein geht es, wenn ich nicht gerade Treppen steigen muß. Eddi B. war sehr gerührt u. alles sehr nett. Nur Rösi hat die Grippe. In der Bahn konnte ich viel lesen, bin um ½ 9 zu Hause. Morgen ist strammer Dienst. Ludwig war am Sonntag da, Montag D. Thümmel. Gestern habe ich die 1. Vorstandssitzung d. D. Akad. geleitet, u. es ging nach Wunsch. Eben fahre ich durch Pankow-Schönhausen. – Die Doubletten kannst Du nat. behalten. Alles Gute u. viele herzliche Grüße Dein Eduard.
[li. Rand] Frau Troeltsch hat sich mit dem bad. Minister a.D. Dietrich verheiratet.