Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 3. Juni 1928 (Weimar, Ansichtskarte)


[1]
|
<Kartenaufdruck: Dornburg-Rokokoschloß
Goethe an Frau von Stein:
"Ich bin eben nirgends geborgen,
Fern an der holden Saale hier
Verfolgen mich manche Sorgen
Und meine Liebe zu Dir."

Dornburg, den 16. Okt. 1776.>
3.6.28
M. L.!
Gestern in Dornburg Mondaufgang, Schloßbeleuchtung, Fackelzug. Ich habe Deine 3 lieben Briefe hier mit tiefer Dankbarkeit erhalten. – Eine wohlgelungene Goethetagung. Viel alte u. neue Freunde. Leider Muthesius vom Aussehen eines schwer Leidenden. Heut 12 Uhr Rückkehr. S.o.
<li. Rand>
Dein Eduard