Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 1928 (Berlin)


[1]
|
<ohne Datum>
M. L. Könntest Du so gut sein und mir (ohne Begleitzeilen) sofort bei Empfang dieser Karte den Brief aus Zeitz zurücksenden. Ich werde gedrängt. - Am Montag waren Deine Schwester, der Vorstand u. Susanne zum Kaffee bei mir; wir machten dann eine kurze Autofahrt in den Grunewald. Es war sehr hübsch; der Unfall Deines Schwagers drückte auf die Stimmung. Hoffentlich geht es Dir gut! Ich bin mal wieder in der Hochblüte des Stundenplans u. gerade heute sehr müde. Daher nur dies in Eile. Herzlichst.
[2]
|
<Rückseitige Notiz von K.H.>
Zwiegespräch von Helden
M 344 8
Reformation des Himmels
M 344 7
Von der Ursache, dem Prinzip u. dem Sinn
A. Lasson M 38
Phil. Bibliothek
(NA21) Bd. 21