Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 23. September 1930 (Würzburg, Postkarte)


Würzburg, 23.IX.30.  Um ¾ des Weges bin ich Dir näher gerückt. Als ich Sonnabend früh reisen wollte, war noch keine Nachricht da, ob München oder Würzburg. 3 Telegramme blieben unbeantwortet. Nachm., nachdem ich den Tag mit Warten verbummelt hatte, half mir Franke durch telephonische Anfrage in Bonn. Nun reiste ich um 10 über Hof, wo ich nachts um 4 umsteigen mußte. Die Sitzung ist recht arbeitsreich gewesen. Nur eine kurze Führung durch die Hauptkirchen unterbrach sie. Jetzt ist noch eine kleine Allonge, um 11 fahre ich nach Nürnberg, um in den FD nach Berlin zu <li. Rand> kommen. Herzliche Grüße u. Wünsche <Kopf> auch für unsere Freundin. Dein Eduard.