Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 12. September 1931 (Weimar, Ansichtskarte)


<Poststempel: Weimar, 12.9.31>
M. L. Eben erhielt ich Deinen lieben Brief. Ich habe - nach schweren Nervenqualen - m. großen Vortrag gut absolviert. Vorher u. nachher Bach, hinter mir Cranach. Die Kirche war ganz voll. Alle Notabilitäten. Hinterher saß ich zwischen einer - Königin (allerdings nur v. Albanien) u. einer Gräfin. Daneben Pfarrer Kirmß. Heut Mittag bin ich bei Frau Förster-Nietzsche eingeladen. Mittwoch bei Nieschl. in Potsdam gewesen. Do. bei Reimesch. Alma ersucht mich, ihrem Onkel in Tübingen sofort 300 M zu borgen - <li. Rand> seltsam, nicht wahr? Herzlichst Grüße
<re. Rand>
Dein Eduard.