Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 10. August 1936 (Partenkirchen/Pension Witting, Postkarte)


P.   P.W. 10. Aug. 36.
M. L! Herzlich erfreut durch Deinen lieben Brief, beantworte ich schriftlich nur noch den technischen Teil: Du nimmst Dir eine durchgehende Urlaubskarte Heidelberg - Garmisch-P., deren Geltungsdauer vom 14. an zu datieren ist. Auf diese Fahrkarte gibst Du vor Antritt der Fahrt Deinen Koffer auf (nicht als Expreßgut, sondern als Passagiergut auf die Fahrkarte; gleich zu bezahlen. Gepäckschein muß bei Ankunft zu finden sein, weil den der Hausmeister bekommt. Welchen Zug Du nimmst, kann ich von hier aus nicht raten, weil ich nicht feststellen kann, wo man umsteigen <li. Rand> muß. Jedenfalls mußt Du in München nach dem Starnberger Bhf. hinüber. Ankunftszeit bitte höflichst, mitzuteilen. <Kopf> Gestern Nachm. recht nett mit Petersen u. v. Molos zus. <re. Rand> Wir wünschen eine recht gute Reise u. freuen uns auf Deine Ankunft.