Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 19. März 1938 (Bacharach/Hotel Herbrecht, Postkarte)


[1]
|
Bacharach, Hôtel Herbrecht
19. März 1938.
(bis 20.III. früh.)
M. L!   Wir hoffen, daß Hexenschuss und Erkältung überwunden sind und daß kein Reisehindernis besteht. Auf Grund von Erwägungen, die mündlich mitzuteilen sind, haben wir Hattenheim, Hôtel Ress ins Auge gefaßt. Mein Fahrplan sagt ohne Gewähr:
ab Mannheim 14.05
   Eilzug
an Mainz15.20.
< Kaffee
ab Mainz16.20.
Wiesb. Biebrich. 16.35
an Hattenheim 17.01.
Wie es mit dem Umsteigen zwischen Mainz u. Wiesbaden oder in Wiesbaden ist, weiß ich nicht. Koffer nicht zu schwer machen für 3 Tage! Wir sind an der Bahn. Falls <li. Rand> aus irgend einem Grunde nicht, so laß den Koffer an der Bahn u. gehe die 5 Min. bis zum Hôtel Ress. In herzlicher <re. Rand> Vorfreude mit vielen Grüßen E. u. S.