Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 12. August 1938 (Sils-Maria/Hôtel Alpenrose, Postkarte)


[1]
|
Sils-Maria, Hôtel Alpenrose, 12.8.38.
(bis 24.8.)
M. L!   Vorgestern Mittag sind wir bei Bewölkung hier eingetroffen u. haben seitdem mehr Regen und Kälte gehabt, als eigentlich geplant war. Das Hôtel ist angenehm. Die Devisen aber sind an den Engadinpreisen gemessen so knapp, daß u.a. von Ansichtskarten Abstand genommen werden muß. Unsre Freunde werden ersucht, ihren Briefen internationale Gutscheine für Rückantwort zu 25 Pf. beizulegen. Gestern waren wir beinahe in Silvaplana. Das Akklimatisieren fällt mir nicht ganz leicht. - In den Erwägungen über den Treffort ist jetzt außer Herrenalb (zu mild) u. Freudenstadt (Grüninger, Heinzelmann) auch Beuron aufgetaucht. Wie denkst Du darüber? Wenn Du mit dem Schnellzug bis Tuttlingen fährst, hast Du nur einmal umzusteigen. Falls Du Neigung für B. hast, erkundige Dich doch bitte nach geeignetem Hôtel. Ob man vorher bestellen muß? Eine Erleichterung für uns wäre auch Angabe eines Zuges ab Konstanz ca 9 Uhr mit Anschluß nach Beuron. Als Trefftag käme der 30. August in Betracht.
[2]
| Doch muß ich kl. Verschiebung vorbehalten, da ich von anderen Leuten u. vom Devisenvorrat abhängig bin. Am 6.IX. müßte ich spätestens heimreisen (glatt durch.) - Es ist hier ein Packen Post als erstes angekommen, der reichlich Arbeit macht. - Wir erhoffen zu diesen Plänen Deine freundliche Stellungnahme u. grüßen Dich herzlichst
Dein Eduard.