Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 31. Januar 1940 (Berlin, Briefkarte)


[1]
|
Mittwoch, 31.I.40.
vor der Mittwochsgesellschaft.
Mein innig Geliebtes!
Vielleicht nimmst Du diese Karte am 2.II. mit. Es ist das alte Elend: ich weiß die Straße nicht zu nennen. Heute ist eine grausame Kälte bei scharfem Ostwind. Hast Du genug Kohlen? Ist es bei Dir warm? Wenn nicht, so mußt Du in eine Pension ziehen, aber rechtzeitig, ja? Akademie und beide Bibliotheken sind für längere Zeit geschlossen. Un. folgt vielleicht.
Wie steht es mit Frl. Weber?? -
[2]
|
Montag war der Japaner Senzoku bei uns. Gestern das Ehepaar Najdanovič aus Belgrad, wo man meint, daß die italienische Wärme eher den Balkan als uns erreichen werde.
Wie lange soll diese Kälteelend noch dauern? Ich bin manchmal im Kopf ganz davon ausgepumpt.
In 2 Stunden sollen die 12 Gäste kommen. Daher Schluß mit herzlichen Grüßen von uns beiden.
Dein
Eduard.