Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 8. Juli 1942 (Berlin, Postkarte)


[1]
|
Dahlem, den 8. Juli 42.
M. L! Glückauf zum Entschluß und Gelingen! Ich werde am Sonntag 8.57 am Anhalter Bhf sein, und zwar außer der Sperre, in der rechten Ecke der Bahnhofshalle von dem Ankommenden aus gesehen. Warten, werde ich bis 11 Uhr. Länger wird es wohl nicht gehen, weil ich jetzt ziemlich klapprig bin und alle Tage etwas Neues habe. Den Koffer gibst Du wohl auf - besser 2 kleine als 1 zu schweren. Mit Taxometern ist nicht mehr zu rechnen. - Ich wünsche Dir eine passable Fahrt, nicht zu heiß, nicht zu kühl. Dein Platz ist ja gesichert; also Ruhe beim Einsteigen!!
Die Sache mit Sabine ist eine Hott- und Hüh-Angelegenheit, aus der ich meine Finger herauslassen muß. Beide Möglichkeiten werde ich heute weitergeben. Herzliche Grüße von uns beiden
Dein
Eduard.

[] Mittwoch 15.7. Mittwochsgesellschaft bei Sauerbruch.