Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 26. November 1943 (Chorin, Postkarte)


[1]
|
Dahlem [über der Zeile] Chorin, 26.XI.  23½.  M. L. Auch heute durchgehalten. Ich habe 3 Briefe geschrieben am 22. spät, 23. spät, 25. früh. Am 24. und 25. waren die Störungen nur gering und kurz. Heute wieder beträchtlich, aber in anderer Linie. Man ist bald für Nauheim reif. Ich habe heute militär. Freund besucht – passiv und leidend. – Niemand kann schildern; man nehme nur zusammen, was man von den wenigen hört, die nach D. noch hinauskommen. Ich denke <li. Rand> immer an Dich. Dein Eduard.
[re. Rand] Nachbar Titze beträchtlich geschädigt.