Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 24. Dezember 1943 (Berlin/Dahlem, Postkarte)


[1]
|
Dahlem. den 24.XII.43
10½ Uhr
M. L!   Heute wurden wir um 3½ geweckt und mußten bis 5¼ aufbleiben. Eine andere Stadtgegend war an der Reihe, wo Adler etc. horsten. Immerhin zeigt der Fall, daß mit einer Weihnachtspause nicht zu rechnen ist. – Gs sind noch bei uns, ziehen aber nach den Feiertagen in 2 kl. Zimmer bei Wolfgang Scheibe. Am 3. Feiertag muß ich wieder eine Bibliothek verfrachten. Wir ziehen zu dreien in die Stadt; außerdem sind 24 Studenten zur Hilfe gebeten. In Potsdam werden wir erst am 2. Feiertag sein. – Neulich wurde wieder M-heim erwähnt. Hoffentlich ist es nicht ausgestrahlt. Es ist keine Lust zu leben. Meinecke wieder recht krank. Innige Grüße. Dein E.