Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Käthe Hadlich an Eduard Spranger, 12. August 1943 (Heidelberg, Postkarte)


[1]
|
Heidelberg. 12.8.1943.
M. l. H.
Vorhin kamen gleichzeitig 2 Briefe und das Päckcken mit den Japanbriefen. Es tut mir leid, daß ich nicht gleich am 10. schrieb., aber es finden ja täglich so viel Dinge statt, die nicht weiter bekannt werden, so dachte ich nicht, daß Ihr von Mannheim hören würdet. Uns hat es nur einige Stunden Nachtruhe gekostet. Von den Folgen habe ich nur im Großen gehört, bin um Bekannte in Sorge. Es war sehr
[2]
| heftig und wir merkten das bis hier. – Ich will das nicht wieder versäumen, gleich zu schreiben, aber ich bitte Dich, Dir keine unnötigen Sorgen zu machen. Du erhälst auch auf alle Fälle Nachricht.
Herzliche Grüße Euch beiden.
D. K.