Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Käthe Hadlich an Eduard Spranger, 19. November 1943 (Heidelberg)


[1]
|
Heidelberg. 19. Nov. 1943.

[von fremder Hand] erhalten 24.XI
Mein geliebtes Herz!
Es sind wieder 8 Tage hingegangen seit ich Dir zuletzt schrieb und es hat sich äußerlich nichts verändert. Zwei Abende nacheinander hatten wir Alarm und es gab in Mannheim wieder Bomben, Näheres habe ich noch nicht gehört. Aber da bei uns das Gas nur stundenweise abgegeben wird, kann man annehmen, daß Mannheim wieder mitversorgt wird. Es wundert mich, daß es sich dort noch immer für einen Angriff lohnt. Ich hörte es sei Sandhausen und Waldhof betroffen. –
Von Herzen betrübt bin ich über den plötzlichen Tod von der lieben Frau Wille. Ihr kann man ja das stille Einschlafen in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag nur gönnen, aber ich habe mit ihr eine wirklich warme Freundin verloren, die trotz ihrer
[2]
| 80 Jahre noch lebhaft Anteil nahm und voller Herzensgüte war. Am Mittwoch war die Feuerbestattung, bei der ein mir unbekannter Geistlicher sehr schlicht und warm gesprochen hat. – Die Töchter: Elsbeth Gunzert und Hete Rothart hoffe ich noch zu sehen. Die werden nun nicht mehr herkommen und ein Stück Vergangenheit ist damit definitiv abgeschlossen.
Das einzig Erfreuliche in diesen Tagen ist mir der Gedanke an Deinen lieben Brief, der solch stille Ausgeglichenheit atmet. Es ist wohl so, daß das Leben keine volle Erfüllung bringt, aber ich bin glücklich, daß Du "die Früchte siehst, die Dir gereift sind." Daß ich mit Dir empfinde, was Dir versagt blieb, kannst Du Dir denken. Es ist eben Dein Anteil am allgemeinen deutschen Schicksal.
Soeben 19.45 wieder Alarm! Ich will den Brief rasch schließen, daß ich ihn eventuell gleich hinterher noch fortbringen kann. Ob es bei Euch ähnlich zugeht? Und wie war es in Leipzig? Wie schön, daß das Semester sich so gut anläßt! –  – Grüße Susanne herzlich. Und auch Dir viel innige Grüße und Wünsche von
Deiner
Käthe.

[li. Rand S. 1] Ist der "Erdgeist" und das Weinkistchen angekommen?
[Fuß S. 1 von fremder Hand] Ich habe geschrieben 1) über Leipzig 2) 23.XI früh 24.XI. früh