Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 21. Juni 1944 (Berlin/Dahlem, Postkarte)


[1]
|
Dahlem, den 21. Juni 44.
17 Uhr
M. L!   Heute 5 Minuten nach Beginn meiner Vorlesung gab es Alarm. Ich brachte 1½ Stunden im Keller des Reichtags zu. Weitere Mitteilungen verbieten sich. Eine Stunde lang habe ich in der Universitätsstr. 3b geholfen, Eimer zu füllen und zu schleppen. Der Dachstuhlbrand dort konnte gelöscht werden. Dann trat ich den Heimweg an und konnte sogar vom Nollendorfplatz fahren. Über der ganzen Stadt, auch hier, ist es so dunkel, daß man kaum ohne künstl. Licht schreiben kann.
Herzliche Grüße
Dein
Eduard.