Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 18. Juli 1944 (Berlin, Postkarte)


[1]
|
18.7.44.
10 Uhr.
Heute morgen kamen Deine beiden lieben Briefe vom 16.7. Ich danke auch im Namen v. Susanne. Früh um 1.25 war wieder Vollalarm; wo es getroffen hat, wissen wir noch nicht, bleibt meistens auch später unbekannt. Von 8.15 an haben wir schon wieder bis jetzt Flieger erwartet. Sie stehen z. Z. bei Rügen. Man kann sich denken, was sie da suchen, und so werden sie kaum noch hierher kommen.
Annemarie will nicht fort, u. z. Z. ist auch gar keine Möglichkeit dazu. Aber wenn es nötig wird, dann erst recht nicht. Innigste Grüße. Dein E.
[li. Rand] Noch einen Winter hält kein Mensch die Alarmerwartungen aus, ohne Schaden zu nehmen.