Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Käthe Hadlich an Eduard Spranger, 2. September 1948 (Heidelberg, Postkarte)


[1]
|
H. 2. Sept. 48
M. l. Freund! Soeben war ich noch einmal am Bahnhof, um nachzufragen, ob denn zwischen den angegebenen Zügen keiner weiter ginge und da gab der Beamte an, daß ich noch um 9.26 hier abfahren und um 14.33 in Tübingen sein kann. Er entschuldigte sich höflich, daß er trotz meiner ausdrücklichen Frage nach einem Sonntagszug die verkehrte Auskunft gegeben hat, aber was hilft das hinterher! Gut nur, daß ich noch einmal fragte und Euch noch rechtzeitig schreiben kann. Hoffentlich ist nun kein weiterer Irrtum bis ich am Sonntag, d. 5. bei Euch sein werde. In Ungeduld und voller Vorfreude grüßt vielmals
D.K.