Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 13. April 1949 (Überlingen, Postkarte)


[1]
|
Überl. 13. April 49.   M. L!  Gestern früh 7.55 Dampfer für 25 Pf. nach Dingelsdorf; in der Morgenstille in 2 Stunden rechts an Litzelstetten und rechts an St. Katharin vorüber nach Wollmatingen u. – dort etwas fehlgehend! – nach Station Reichenau. An 10 Uhr. 2 Schnäpse und 1 Wurst. Blick auf die Insel etc. farblos u. stimmungslos. Über den Damm, scharfem Wind entgegen, zuletzt auf bekanntem Fußpfad nach Oberzell (von innen.) ¾ Stunde. In knapper ½ Stunde bis Mittelzell – überall Frühgemüse-Glashäuser. Mohr: "Entrée strictement interdite." Ich setzte mich unter die alte Linde; bald kam ein gebildeter u. sympath. Geschäftsreisender, mit dem ich – vor dem Wind hinter dem Kloster Schutz suchend – die Zeit bis 14 Uhr verplauderte. Kaffee im Kaffee Schiff. Es war dort sehr "nobel", auch immer farblos. Um 14½ zu Christel Sauter, mit der ich eine knappe halbe Stunde ganz vernünftig reden konnte. Bei ihr geht es gut. Im M. ist es so, wie ich geahnt habe: der Schw.-s. ist nicht der richtige. Emmy, zum 4. Male in bedenklicher Sache operiert + Bruch, ist in Scheidegg (bei Lindau.) Kurz nach 15 in den Mohren, der seit 8 Tagen aufs neue mit Kinderkolonie belegt. Hannelore war in der Küche. In der Stube ein 14 Mon. alter Jochen und 1 Hund. Auch Fr. kam. Etwas dick [unter der Zeile] (Gesicht) geworden. Ich blieb nicht lange, nachdem ich
[2]
| alles erfragt hatte. Man weiß nicht, ist das umgekehrte Interesse so gering oder die Distanz der Vorstellungskreise zu groß. Kurz – nichts! – Die Atmosph. wurde immer elektrischer. Ich suchte noch m. Toten zusam. Genoveva, Edmund, Franzel (große weiße Marmorsculptur), Flesch (Holzkr.) Post Telegramm. Inneres des Münsters (Turm innen ganz umgebaut.) Unangenehmste u. gefährlichste Überfahrt nach Allensb, die ich je gemacht.x) [li. Rand] x) wie mit Eimern v. rechts begossen Ohne die Erfahrung des Herrn Hund wäre es nicht gut abgelaufen. Bahn All. – Petershausen. Prof. Hönn nicht getroffen. Einmarsch in Konst. bei wüstem Föhn. ½ Stunde Bahnhof. Gedenken an 1939. Um 19.30 Dampfer <li. Rand> über Meersburg, Unter Uhldingen, Überl. See stiller. an 20.45. Hinfahrt 25 Pf. Rückfahrt 2,60 M. 10 Stunden in der Luft.
<li. Rand S. 1> Dank für Deinen lieben Brief mit dem Flugschwindel. – Die R.-au von 1913 <re. Rand S. 1> existiert nur noch in unsrer Erinnerung u. den Kirchen.
<Kopf S. 1>
Herzliche Ostergrüße schon heute. Dein Eduard.