Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 5. Juli 1950 (Stuttgart/Bahnhof, Postkarte)


[1]
|
<Scan ist überbelichtet: S. ist schlecht lesbar, S. 2 unleserlich und entsprechend nicht korrekturgelesen!>
Bahnhof Stuttgart 5. Juli 50. 14½.
M. L!  Ich bin auf der Fahrt nach Karlsruhe, wo ich 19 Uhr zu reden habe. Es ist nicht gerade kühl. Morgen fahre ich dann zu Glasenapps u. um 17 Uhr mit dem Omnibus über den Schwarzwald zurück. Frl. Silber ist für eine Woche in Tübingen. Sie plant, Dich auch später zu besuchen. Etwas furchtbar Trauriges: der kleine Michael Wais ist gestern im Neckar ertrunken. (Herzschlag?) Frl. Dorer muß sich Blinddarmoperation unterziehen. –  – Geheeb ladet ein zu 40 Jahrfeier Odenwaldschule u. bevorstehendem 80. Geburtstag. Fällt noch ins Semester, kommt nicht in Betracht. Mit Nieschling u. Hillgenbergs war es neulich recht nett. – Es regnet schon, ich habe keinen Mantel mit und bin
[2]
| ungewiß, ob das sehr angenehm auslaufen wird.
In stetem Gedenken herzliche Grüße
Dein
Eduard.

[Fuß] Ich freue mich über die Tour mit Hrn Matussek. Aber immer langsam, besonders in Eurem Klima!
[li. Rand S. 1] Samstag (Tour 12½–18) waren wir auf dem Roßberg!