Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 11. April 1951 (Tübingen, Postkarte)


[1]
|
11.IV.51.
M. L!  Nachdem ich gestern noch von Mittag an im Bett gelegen habe, ist die Sache am Abklingen. Auch Susanne geht es schon ein wenig besser. Wir werden also am 13.IV. mittags hoffentlich fahren können. Adresse ist dann bis 18.IV. früh eintreffend Überlingen, Hôtel z. Anker. Die 3 Tage hier werden fast restlos für die Erledigung der ungeheuren Post draufgehen. Am 25.IV. beginnt schon wieder das Semester. – Das Wetter scheint ein wenig besser. Aber heute früh nur + 1 Grad. (jetzt 11!)
Es ist sehr schade, daß wir von dem Heidelberger "Frühling" nichts hatten, weil er eben fehlte. Aber wir waren doch wieder einmal zusammen, u. hoffentlich kommt bald wieder eine Gelegenheit dazu. Sei mir recht vorsichtig bei den Fahrten zur Klinik. Alles grüßt herzlich, besonders Dein
Eduard.

[li. Rand] Eine Karte an Lore kam nach langer Wanderung zurück. Ich wollte ihr 200 Schillinge zuschanzen, im Rundfunk verdient.