Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 21. April 1951 (Tübingen, Briefkarte)


[1]
|
<die Wörter "Nachwort" + "Nochmals" legen den Schluß nahe, daß diese Karte dem Brief vom 20.4. beigelegt wurde>
Tübingen, 21.IV.51.
Obwohl nichts Neues zu berichten ist, noch ein kurzes Nachwort. Wir erwarten am Montag für 1½ Tage Frau Dr. Morgan. Louvaris und manche andere sind für die gleiche Zeit in Sicht. Eigentlich sollten die Vorlesungen am 24.IV anfangen aber das kann man nicht wagen. Die dann folgende Woche kommt auch kaum in Betracht; denn Dienstag ist 1. Mai und Mittwoch (8–9) wohl Semesteranfangsgottesdienst. Also wird es bei mir der 8. Mai, und dann kommt Pfingsten. So sieht ein Tübinger
[2]
| Semester aus.
Die Temperaturen sind auch heute absolut normal. Ich kann auch schon rauchen, ohne es als Mißgeschmack zu empfinden. Fehlt also nur noch jede Abeitslust.
Auch die Natur draußen krägelt sich nur mühsam in die Höhe. Solange es so kalt ist, gehe ich nicht aus. Und Du sollst ja nicht aufhören, ordentlich zu heizen.
Nochmals innig grüßend
Dein Eduard.