Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Käthe Hadlich an Eduard Spranger, 19. Oktober 1951 (Heidelberg, Postkarte)


[1]
|
<Dieser Brief ist eigentl. die Antwort auf ESs nächsten Brief vom gleichen Tag, indem er den Tag und die Uhrzeit seiner Ankunft meldet. Einer von beiden hat falsch datiert. – Der Poststempel dieser Postkarte ist leider unleserlich!>
Heidelberg. 19.X.51.
M. l. H.
Welch freudige Überraschung war mir gestern früh die Nachricht von Deinem Eintreffen am Sonntag, d. 27. um 15.35. – Ich hatte es erst noch später erwartet. – Gleich am Nachmittag konnte ich in der Pension Rodrian um [über der Zeile] in der Bunsenstr. das Zimmer bestellen. Man erinnerte sich noch, daß Du dasjenige nach der Hofseite gehabt hättest, und denkt, daß es wieder frei sein wird. Auf alle Fälle ist dort Platz. – Möge nun auch der Himmel freundlich sein, und Du gesund hier eintreffen. Vorläufig fällt das Barometer, aber auf alle Fälle haben wir eine Zuflucht in meinem warmen Zimmer. An Susanne denke ich in den nächsten Tagen zu schreiben, einstweilen grüße
[2]
| sie herzlich, und sei selbst in freudiger Erwartung gegrüßt von
D. K.

[] Auch an Ida freudige Grüße!