Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 19. Juli 1952 (Tübingen)


[1]
|
M. L.!   Ich führe einen schweren Kampf zwischen den verschiedensten Pflichten; versuche vor allem, möglichst viel Glückwünsche zu beantworten, um die kaum 14 Ferientage ab 2.VIII. in Freudenstadt einigermaßen davon frei zu bekommen. Unter diesen Umständen wirst du Nachsicht üben, wenn ich heute nicht schreibe, sondern Dir ein Curiosum beilege. Es sind freilich viele, viele gehaltvollere Schreiben da. Aber ich selbst habe sie z. T. noch nicht lesen können. Susanne dankt für Deinen lieben Brief. Laß es Dir recht gut gehn!
Dein Eduard.   19.7.