Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 9. Oktober 1952 (Bonn/Hotel Muskewitz, Postkarte)


[1]
|
Bonn, Hôtel Muskewitz
9.X  9½
M. L!  Es ist ziemlich sicher, daß ich morgen 9.08 hier abfahre und um 13.02 durch Heidelberg durchkomme. Aber ob ich ein wenig bleiben kann, ist sehr zweifelhaft. M. Kollege Littmann, mit dem ich hier wohne u. der der Vorsitzende der heutigen Tagung ist, hat gestern Abend auf einer Treppe einen Unfall erlitten (Verwundung an der Schläfe.) Er ist über 76. Ich muß ihn dann wohl bis Tübingen begleiten. Anders wäre es, wenn der dritte Tübinger sein eignes Auto hat u. Herrn L. direkt mitnehmen kann. Jedenfalls komme ich in H. (II. Kl.) heraus. Vermutlich sitzen wir am äußersten Ende des Zuges.
Es tut mir leid, aber Du siehst ein, <li. Rand> daß hier eine Pflicht gebietet. Herzlichst Dein
Eduard