Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Käthe Hadlich an Eduard Spranger, [September/Oktober 1952] (Heidelberg)


[1]
|
Mein liebes Herz!
Hier kommt nun endlich die Rücksendung der Besprechungen zu Deinem Geburtstag, die mit ihrem Versuch, ein Echo Deiner Wirkung zu geben mich sehr intensiv beschäftigt haben. Wie lebendig und wie vielseitig kommt dies zum Ausdruck und wie beglückend ist über aller Bewunderung für die Leistung die rein menschliche Verehrung für die Güte Deines Wesens.
Habe Dank für die Mitteilung der Drucksachen, die Du hoffentlich noch nicht vermißt hast. Ich wollte gern möglichst Einzelheiten davon festhalten.
Heut, nur mit vielen Grüßen, soll der Brief zur Post.
Deine
Käthe.