Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 13. September 1953 (Tübingen, Postkarte)


[1]
|
13.9.53.
M. L!   Ich habe mich gefreut, auch von dem freundlichen Besuch von Frl. Matthy Vorteil gehabt zu haben. Von hier ist nur zu berichten, daß wir 2 Tage ohne Verpflichtungen und mit gutem Wetter zu Gesundheitsausflügen benutzt haben. Gestern von Entringen – aber nicht über das Schloß, sondern weiter unten – nach Bebenhausen (2 Stunden.) Heute von Rottenburg auf die Weilerburg (555m), von deren Turm man eine ganz hervorragende Aussicht hat. 1¼ + ¾ Stunden. Heute habe ich wegen des scharfen Windes trotz Sonne schon kräftig gefroren. – Naiv u. Sentimental ist fertig. Nun kommen wieder fremde Mss. an die Reihe.
Es wird hoffentlich noch wieder wärmer, damit Du Deinen Fensterplatz ganz genießen kannst. Außerdem fängst Du ja schon an, beweglich zu werden. Die Kehrseite davon ist, daß man den <li. Rand> Gefängniszustand mehr merkt. Ich wünsche gute Fortschritte und sende vielfach ausstrahlende Grüße. Dein Eduard.