Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 20. November 1953 (Tübingen, Ansichtskarte)


[1]
|
20.11.53.  M. L.  Gern hätte ich Dir zum Sonntag einen richtigen Brief geschrieben. Aber ich bin jetzt 3 Tage lang fast den ganzen Tag in Stuttgart, und auch andere Angelegenheiten drängen. Deshalb nimm "einstweilen" mit diesem Gruß vorlieb. Wenn Dich im Anfang manches noch anstrengt und etwas überfordert, verliere nicht den Mut. Es spielt sich schon wieder ein. Der ungewöhnlich schöne November wird das Wiedereinleben unterstützen. Erleichtere Dir aber alles, was erleichtert werden kann. Ich war gestern bei der Verfassungs<li. Rand>feier, heute bei dem klaren und tatkräftigen Minister; Morgen <re Rand> DFG den ganzen Tag. <Kopf> Wenkes Ruf nach Bonn ist heraus.>