Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Käthe Hadlich an Eduard Spranger, 28. Mai 1953 (Heidelberg)


[1]
|
Heidelberg. 28.V.1953.
Mein liebes Herz,
nur ein paar Zeilen als Antwort auf Deine Anmeldung der Durchreise am Sonntag, obgleich Du vermutlich keine mehr erwartet hast. Denn Du bist ja selbstverständlich sicher, daß ich pünktlich an der Bahn sein werde, ob nun der Zug rechtzeitig kommt oder nicht. Ich erwarte nur noch die verheißene Karte mit der Zeitangabe.
Vielen Dank für die eingelegte Drucksache. Ich bin wieder ganz begeistert von der knappen scharfen Darstellung und bekenne mich ehrlich zu dem Liberalismus, der in unsrer Zeit doppelt notwendig ist. Der Massenmensch nimmt schrecklich überhand!
Alles andere mündlich – heut nur herzliche Grüße an alle. Es erwartet Dich voll Freude
Deine
Käthe.