Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 27. Oktober 1954 (Tübingen, Postkarte)


27.X.54.   M. L!  Die gelbe Rose hat bis heute noch ganz frisch auf m. Schreibtisch gestanden. Die Fahrt durch das Neckartal und hinterher am Rande der Alb war bei einer fast magischen Beleuchtung sehr schön. Natürlich kam [über der Zeile] vorgestern der daraufhin zu erwartende Regen. – Ich habe in diesen 3 Tagen sofort den Vortrag und die Thesen für Baden-Baden gemacht. Dorthin (Hotel Atlantic) werde ich morgen um 15 Uhr abgeholt. Susanne fährt wohl bis Freudenstadt mit. Ich hoffe am Samstag Abend wieder hier zu sein.
Auf dem Schloß war es wunderschön. Hoffentlich hat Dich der Cherusker nicht zu sehr angestrengt. Du wirst aber nun ein paar Tage völlig Ruhe halten. Das ist für unsre Jahre die angemessene und fruchtbare <li. Rand> "Lebensform." S. u. I. grüßen vielmals. Innigst Dein
Eduard.