Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 30. Januar 1955 ([Tübingen], Postkarte)


[1]
|
30.I.55.
Meine geliebte Freundin!
Na, dann also alles mit Glückauf!
Weitere Ratschläge gebe ich nicht. Den Fußboden werden wir mit Linoleum kurieren. Ich freue mich, von jetzt an nach Leopoldstr. 45 (sic?) schreiben zu können.
Da Du keine Bedenken hast, halte ich an dem Plan für Sonntag 6.II. fest. Ich komme etwa um ½ 11. Wir essen in Deiner Nähe um ½ 13. Dann hältst Du Deinen Mittagsschlaf, und ich fahre früh nach Hause. (gegen 14 Uhr.)
In stetem und stündlichem Gedenken
Dein
Eduard.