Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Käthe Hadlich an Eduard Spranger, 20. Dezember 1955 (Heidelberg)


[1]
|
<Begleitbrief zu dem "kleinen Paket", das KH am 21.12. als "gestern" abgegangen beschreibt und das als "Packet von beträchtlichem Umfang" am 23.12. bei ES bereits eingetroffen ist; der Krug wird von ihm am 30.12. als Weihnachtsgeschenk erwähnt>
Weihnachten 1955.
Mein geliebter Freund!
Möge Dir der goldene Krug all die Freude wiederspiegeln, die ich in den langen Jahren an ihm hatte – wenn es auch kein Wein, sondern nur Wasser war, was er für mich enthielt, um mein Zimmer mit Blumen zu schmücken. Ich wolle nur, ich könnte ihn Dir
[2]
| auch mit so schönen kupferroten Astern füllen, wie sie Dir hier so gut gefielen.
Mit allerherzlichsten Wünschen und Grüßen.
Deine
Käthe.