Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 8. April 1957 (Alpirsbach/Hôtel Löwe, Postkarte)


[1]
|
Alpirsbach, Hôtel Löwe
Am Züricher Sechseläuten 8.IV.57.
M. L! Wir sind am Samstag nach Zürich gefahren, waren abends wie wir s. Z. – aber bei strömendem Regen auf dem Dolder. Sonntag früh haben wir den 80jährigen Stettbacher besucht, nachm. Zollingers. Dort wurde mir sehr schlecht, in der Gegend, von der die Röntgenaufnahme gemacht worden ist. In beiden Nächten ging es nicht gut. Ein weiterer Aufenthalt in der Schweiz war infolgedessen nicht ratsam. Wir sind infolgedessen heute 11.40 zurückgefahren. Unterwegs kam mir der Gedanke, daß Alpirsbach besser wäre als Rümelinstr. Dort ist großes Reinmachen, keine Gar
[2]
|dine, kein Teppich. Hier gibt es auch Ärzte, und im Notfall ist Tübingen nicht weit. Das ist aber nur ein Versuch, und wielll lange wir hierbleiben, fraglich. Nachricht also zunächst ev. via Dr. Heß, Alpirsbach. Zollinger ging es auch <li. Rand S. 1> nicht gut (Herz.) (Sohn hat schon 3 Kinder.) Sie gedachten <Kopf S. 1> Deiner herzlich. Ebenso wir beide! Dein E.