Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 8. Juni 1958 (Tübingen, Briefkarte)


[1]
|
Sonntag, den 8. Juni 58  Meine geliebte Freundin!
Es war für mich aufs höchste beglückend, nach monatelangem Entbehren wieder einmal Deine Handschrift zu sehen. Auch daß Du im Garten warst, ist eine sehr erfreuliche Nachricht. Der sog. "Umzug" hat sich nun wohl auf den Möbeltransport beschränkt und Ruges haben dabei geholfen.
Wir haben bescheidene Spaziergänge gemacht. Meine Verdauung ist immer noch nicht in Ordnung. Es ist eben ein verbrauch
[2]
|ter Apparat. Fronleichnam waren wir bei Niemeyers (Verleger der "Lebenformen".) Er ist auch eben 75 geworden, hat den Tag aber in Rom verlebt.
Am 7. Juli ist Pour le Mérite in Bonn. Vorher oder nachher werden wir wieder einmal "vorbeikommen". Hoffentlich entwickelt sich der Juni so, daß Du möglichst viel draußen sein kannst!
Viele herzliche Grüße von allen 3 Rümelingen
Dein Eduard