Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 27. Juli 1958 (Lenzkirch, Ansichtskarte)


[1]
|
z. Z. Lenzkirch, Hôtel Vogt, den 27. Juli 58.
M. L!  Wir hatten 3 kräftige Regentage. Sie haben gerade dazu gereicht, eine Terminarbeit fertig zu machen, die ich mitgenommen hatte. Seitdem ist das Wetter unbeständig. Am 1.8. fahren wir nach Alpirsbach (bei Dr. Heß) und planen, dort noch bis zum 4.8. zu bleiben. Ich mache höflich darauf aufmerksam, daß ich seit unserem Besuch in Heidelberg, den 9. Juli, nicht ein Wort über Dein Ergehen gehört habe. Das sind 18 Tage. Um<li. Rand> so lebhafter sind m. Wün<re. Rand>sche für Dich. Eduard u. Sus.