Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 11. August 1958 (Tübingen, Postkarte)


[1]
|
11.8.58.  M. L!  Es wird auch in Heidelberg recht heiß sein. Aber auf dem Balkon ist es vielleicht auszuhalten. Wir unternehmen nichts, weil wir gar keinen Trieb haben unsre Beinwerkzeuge zu bewegen. Vielleicht heute Nachmittag Kinobesuch: "Hoffmanns Erzählungen." Im übrigen kommt nun die Serie der sommerlichen
[2]
| Durchreisenden. Wir besetzen die Termine wie ein Zahnarzt. – Es hat mich sehr gefreut, durch Frau Prof. Hoffmann zu hören, daß es Frl. Dr. Clauß so viel besser geht. Von Litt wissen wir seit der 1. Nachricht noch nichts. – Der kleine Bähr gedeiht sehr niedlich, wie wir uns neulich überzeugen konnten. Sonst gibt es nicht Neues, sondern nur die üblichen herzlichen Wünsche und Grüße von Ida, Susanne und
Deinem Eduard