Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 13. Oktober 1958 (Tübingen, Postkarte)


[1]
|
Tübingen, 13.X.58.
M. L!  Nach dem Besuch bei Dir sind wir sogleich zur Chirurgischen Klinik gefahren, um uns nach dem Befinden v. Pfarrer Bähr zu erkundigen, der am Tage vorher eine sehr schwere Operation durchgemacht hatte. Die Auskunft der Schwester lautete günstig. Es soll auch weiter gut gegangen sein. – Zu Hause mußte natürlich die Post bewältigt werden. Dann konnte ich mich wieder der 2. Aufl. meiner "Denkformen Pestalozzis" zuwenden. Diese Arbeit strengt meine Augen ungeheuer an.
Am Sonntag war der alte Freund Prof. Delekat, jetzt Mainz, bei uns. Auch er hat eine schwere Halsoperation hinter
[2]
| sich.
Ich gedenke gern unsres Zusammenseins am 7. u. 8. Oktober. Zu dem Satz "Fürchte Dich nicht, glaube nur!" möchte ich hinzufügen: Vertrauen ist besser als Mißtrauen. Das letztere belastet die Seele ununterbrochen. Viele herzliche Grüße und Wünsche von den 3 Rümelingen.