Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 28. Dezember 1958 (Tübingen, Postkarte)


[1]
|
28.12.58.  M. L!  Das Wetter zu Weihnachten war wenig stimmungsvoll. Hoffentlich hat Dir doch das Fest ein wenig Freude gebracht. Wir hatten am 1. Feiertag den Historiker Rothfels mit Frau bei uns, mit denen wir sehr harmonieren. Am 2. Feiertag war unser lieber junger Afghane da, der nun leider bald in seine primitive Heimat zurückfahren wird. Sonst habe ich nur gearbeitet. Seit dem
[2]
| 19. Dezember sind mehr als 250 Postsachen herausgegangen. Ich bin völlig kaputt. Von Bährs haben wir niemanden gesehen, wegen der Trauer in ihrer Familie.
Ein junger Grieche hat 3 Flaschen hervorragenden Wein gebracht. Vor 27 Jahren bin ich mit seinen Vater zu der Burg vor Korinth emporgeritten.
Den geplanten "Ausflug" am Neujahrstag mache nur bei günstigem Befinden und bei erträglichem Wetter.
Es grüßen Dich herzlich
Eduard
Susanne
Ida.