Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 17. Februar 1959 (Tübingen, Postkarte)


[1]
|
17.II.59.  M. L! Morgen, Mittwoch, fahren wir nach Alpirsbach, Hotel Löwen, um dort den 19. Februar zu feiern. Wir müssen aber am Freitag um 15 Uhr schon wieder hier sein, weil ein neues Universitätsgebäude eingeweiht wird. Die Temperatur ist augenblicklich nicht ganz leicht zu
[2]
| ertragen: morgens 8° unter Null, mittags 8° darüber. – Wir hatten angenehmen und langen Besuch von meinem Eßlinger Augenarzt Dr. Landenberger mit Frau. Sie haben ein Häuschen in Horn am Bodensee. Sonst war es ziemlich still. Es ist immer noch viel Briefschreiberei. Unsre Hausgenossin über uns ist gestern beerdigt worden. Bähr ist beinahe mehr in Heidelberg als hier. – Wir gedenken Deiner täglich und wünschen gleichmäßig ruhige Tage. Viele Grüße auch an die Schwestern, Deine Zimmergefährtin und die regelmäßigen Besucherinnen. Dein getreuer
<li. Rand>
Eduard mit Susanne und Ida