Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 20. April 1959 (Tübingen, Postkarte)


[1]
|
20. April 59.  M. Liebe!
Hier kommt der übliche Gruß. Wie ich zu meiner Beruhigung erfuhr, kommt jetzt Frau Dr. Edinger wieder häufiger zu Dir. – Ich teile mit, daß ich am Donnerstag 23.IV. nach Frankfurt reisen muß. (Savoy-Hotel) Am Sonntag fahre ich weiter nach Bad Ems, Kurhaus. Auf der
[2]
| Rückreise am 30.IV. mache ich in Heidelberg Station und werde Dich in den Vormittagsstunden besuchen, wenn alles gut geht. Hoffentlich wird es bald wieder wärmer. Das wird Dir gewiß gut tun.
Morgen früh um 9 muß ich auf dem Österberg sein, um einen kurzen Text für den Sender "Freies Berlin" auf Band zu sprechen. Es ist immer recht reichlich zu tun.
Viele gute Wünsche und herzliche Grüße von
Susanne
Ida
und Deinem getreuen Eduard