Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 15. Juni 1959 (Tübingen, Postkarte)


[1]
|
Tübingen, den 15. Juni 59.
M. L!  Ich stehe kurz vor der Abreise nach Bad Boll (über Göppingen) Evangelische Akademie.
Dort bleibe ich bis 17.IV 16 Uhr. Ich habe auch selbst einen Vortrag zu halten. Susanne wird
[2]
| nicht mitkommen, weil sie sich nach einer langen und schmerzhaften Zahnbehandlung noch angegriffen fühlt. Am vorigen Freitag besuchte uns Louvaris in Begleitung eines Chirurgen aus Athen. Man merkt ihm noch an, daß er sehr krank gewesen ist. Aber er wagt doch schon wieder eine Deutschlandreise mit Vorträgen. Bähr kam auch dazu. Bähr ist gestern nach dem Elsaß gefahren, um mit der Betreuerin von Albert Schweitzer den 85. Geburts vorzubereiten. Die Krankheit von Litt bleibt ernst. – Wir alle grüßen Dich herzlich und wünschen Dir Freude an der Sonne, die sich wieder hervorwagt. Innigst
Dein Eudard