Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 24. Juli 1959 (Tübingen, Postkarte)


[1]
|
<Poststempel: 24.7.59>
M. L!  Vor der kurzen Erholungszeit, die wir planen, möchte ich Dich noch einmal besuchen. Ich übernachte am Sonntag (26.7.) in Stuttgart, wo ich an einem Empfang für Heuß teilnehme. Am
Montag 27. ungefähr 15½
[2]
| hoffe ich im Philippushaus zu sein.
So ist der Plan. – Sollte ich ihn nicht durchführen können, hat das nichts Ernstes zu bedeuten. Ich bin ein bißchen erschöpft, falls also eine Absage notwendig wird, werde ich an die verehrte Schwester Marie Luise telegraphieren.
Am gleichen Montag reist unsre Ida in die Ferien. Wir haben hier einen (ausländischen) Besuch nach dem anderen gehabt. Es war oft sehr angenehm, aber im ganzen etwas viel. In freudiger Erwartung unsres Wiedersehens grüße ich Dich und Frl. Héraucourt herzlich. Susanne und Ida <li. Rand> schließen sich mir an. Dein getreuer Eduard.