Briefwechsel Eduard Spranger/Käthe HadlichBibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Eduard Spranger an Käthe Hadlich, 3. Oktober 1959 (Tübingen, Postkarte)


[1]
|
3.X.59.
M. L! Viel Neues ist von hier nicht zu berichten. Die Steuererklärung ist kein Vergnügen, von dem man berichten könnte. Nur am Mittwoch hatten wir Besuch, und zwar gleich einen ganzen Omnibus voll. Es kam ein braver Pädagog aus Göttingen mit seiner Schulklasse, die
[2]
| er durch Deutschland führte, im ganzen 46 Personen. Meine Ansprache wurde auf Tonband aufgenommen und meine Figur von vorn und hinten photographiert. – Idas Nichte hat ein Töchterchen bekommen. Übermorgen ist die Taufe in Horb. Das Wetter bleibt schön. Wir gehen jeden Tag – in den Botanischen Garten. Vorläufig kann man noch auf den Bänken sitzen. Gestern waren wir zum Einkaufen in Reutlingen, wo ein riesiger Wochenendbetrieb herrschte. Wir haben dort an Frl. Héraucourt gedacht.   Gute Wünsche und herzliche Grüße, auch an Deine verehrten Betreuerinnen   Deine ebenfalls getreuen
Eduard.  Susanne.  Ida